Rechercher
Fermer ce champ de recherche.

Instrumental-Workshop und Galakonzert in Grenchen

Porträt Symphonisches Blasorchester Schweizer Armeespiel
Der Solothurner Blasmusikverband und das Symphonische Blasorchester Schweizer Armeespiel haben ein gemeinsames Weiterbildungs- und Konzertprojekt verwirklicht: «Mit Blasmusik in den Frühling».

Am Samstagabend, 1. April 2023 fand im Parktheater Grenchen ein Galakonzert des Symphonischen Blasorchesters Schweizer Armeespiel statt. Passend zum Thema «2023 – Jahr der Schweizer Blasmusikliteratur» gelangten speziell Werke von Schweizer Komponisten und insbesondere von Solothurnern zur Aufführung. Nachmittags fanden Workshops statt, an denen sich 75 Musikantinnen und Musikanten ab 15 Jahren aus den Kantonen Solothurn und Baselland weiterbildeten.

Austausch zwischen Amateuren und Profis fördern

Nach den Ausführungen von Marco Nussbaumer, Präsident der Musikkommission, und Ruedi Berger, Präsident des Solothurner Blasmusikverbandes, sollen die 2022 ins Leben gerufenen «Instrumental-Workshop-Angebote» den Musikantinnen und Musikanten vermehrt Gelegenheit geben, sich persönlich unter professioneller Begleitung weiterzubilden. Gleichzeitig soll sich der Austausch zwischen Amateur- und Profimusikern positiv auf die musikalischen Kompetenzen der einzelnen Teilnehmenden auswirken. Ihre neuen Erfahrungen und Inputs fliessen im Idealfall in die Vereine ein, in denen sich die Musikantinnen und Musikanten bewegen.

Für den Blasmusikworkshop und das anschliessende Galakonzert konnte heuer das Symphonische Blasorchester Schweizer Armeespiel als Partner und Ausbildungsorganisation gewonnen werden.

Instrumental-Workshop fürs persönliche Spiel

Am Samstagnachmittag unterrichteten 17 Musikerinnen und Musiker des Symphonischen Blasorchesters Schweizer Armeespiel und ein externer Leiter die Teilnehmenden in Register- oder sogar Niveaugruppen. Die Lerninhalte zur Ton- und Stimmbildung, zu Formen des Einspielens und praktische Beispiele des gemeinsamen Musizierens gaben dabei Inputs fürs persönliche Spiel und weckten die Motivation und die Freude am Instrument.

Besonderen Anklang fand das Zusammenspiel in Holz- und Blechbläserensembles, in denen an zwei von Marco Nussbaumer arrangierten Musikstücken gearbeitet wurde.

Galakonzert als Highlight

Um 19.30 Uhr begann das Galakonzert des Symphonischen Blasorchesters Schweizer Armeespiel mit Blasmusik auf höchstem Niveau, das den Höhepunkt bildete. Dieses Konzert richtete sich nicht nur an die Kursteilnehmenden, sondern auch an weitere Blasmusikinteressierte, die zahlreich erschienen und fast den ganzen Konzertsaal füllten. Die begnadeten Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Gaudens Bieri verzauberten zusammen mit den Solistinnen Eleonora Vacchi (Mezzosopran) und Anaïs Hess (Querflöte) das Publikum.

Symphonisches Blasorchester Schweizer Armeespiel und Solistin Anaïs Hess auf der Querflöte
Solistin Anaïs Hess sorgte gemeinsam mit dem Symphonischen Blasorchester Schweizer Armeespiel für einen magischen Konzertmoment.

Der Solothurner Blasmusikverband freute sich besonders, dass Konzertwerke von Solothurner Komponisten wie Thomas Trachsel und Stephan Jaeggi das Programm bereicherten. Mit einer sympathischen Note verabschiedete sich das Orchester vom Austragungsort Grenchen, indem es das unvergessliche Konzertereignis mit den Marsch-Zugaben «Stadt Grenchen» von Rudolf Wyss und dem «Solothurner-Marsch» von Stephan Jaeggi abrundete.

Partager l'article
Facebook
WhatsApp
Email
Telegram
Table de contenu

Ceci pourrait aussi t'intéresser