Search
Close this search box.

Ein Musical für die Blasmusik und die Inklusion

Chorprobe
Mit «Zeppelin – Ein Musical» kommt im Dezember eine Thurgauer Eigenproduktion auf die Bühne des Kreuzlinger Kulturzentrums Dreispitz. Das von David Lang geschriebene Stück vereint Blasmusik, Chorgesang und professionelle Musicalkunst – und setzt gleichzeitig ein starkes Zeichen für die Inklusion.

Es ist das dritte Musicalprojekt, das der Verein Symphonische Kulturevents in enger Zusammenarbeit mit dem Symphonischen Blasorchester Kreuzlingen auf die Bühne bringt. Nachdem zuvor auf bewährtes Musical-Material wie «Saga Tenebra» und «Gotthelf – das Musical» zurückgegriffen wurde, wagte sich der Verein dieses Mal an eine Eigenproduktion.

«Zeppelin – Ein Musical»

«Man erhält nicht jeden Tag einen Anruf mit dem Auftrag, ein Musical zu schreiben», erzählt David Lang von den Ursprüngen von «Zeppelin – Ein Musical». Aus der Anfangsidee einer gehörlosen Hauptdarstellerin hat sich in Zusammenarbeit mit Regisseurin Barbara Tacchini ein inklusives Gesamtkonzept entwickelt.

Emma, die in der fiktiven Zeppelinstadt für mächtig Aufruhr sorgt, wird deshalb nicht nur von einer Sängerin gespielt, sondern gleichzeitig auch von zwei gehörlosen Schauspielerinnen begleitet. Diese agieren mit Gebärdensprache auf der Bühne und tragen ebenso zur Show bei. «Das wird die grösste Herausforderung bei den Proben, macht das Projekt aber auch sehr spannend», sagt Regisseurin Tacchini dazu.

Story des Stücks

Insgesamt ist so ein motivierendes, lebensbejahendes Musical entstanden. Darin kämpfen die Gebrüder Rütsche um das Amt des Stadtpräsidenten und Emma und ihre Cousine Lily um die Aufmerksamkeit des neuen Stadtschreibers Tobias Gnehm.

Nachdem das grosse Zeppelinfest total aus dem Ruder gelaufen ist, sind die Chancen, in der Fernsehshow zur «sympathischte Stadt vo dä Schwiz» gewählt zu werden, anscheinend gegen Null gesunken. Zu allem Überfluss geistert auch noch der Stadtpatron Graf Zeppelin durch die aufgebrachte Stadt und verschärft das Chaos.

Stefan Roth gibt den Takt an

Ein Musical wäre nichts ohne Musik und so wird Stefan Roth für die musikalische Leitung vor und während den Aufführungen verantwortlich sein. «Wir wollen zeigen, was mit einem Blasorchester alles möglich ist», gibt der Dirigent des Symphonischen Blasorchester Kreuzlingen den Takt vor. Und verrät, dass es neben klassischem Musicalsound und Popmusik Melodien aus den goldenen Zwanzigern und Hip-Hop zu hören geben wird.

Der Chor Amazonas singt und spielt die aufgeregte Bevölkerung der Zeppelinstadt und die Gymnastikgruppe Kreuzlingen erweckt mit einem fantastischen Auftritt Verbotstafeln zum Leben und bringt die Ordnung aus den Fugen.

Gruppenbild der leitenden Personen
Bringen gemeinsam «Zeppelin – Ein Musical» auf die Dreispitzbühne: Projektleiter Christian Schärer, Komponist David Lang, Regisseurin Barbara Tacchini und der musikalische Leiter Stefan Roth (v.l.n.r.).

Start am 13. Dezember 2023

Alles in allem stehen so jeden Abend rund 100 Darstellende und Musizierende auf der Bühne des Kreuzlinger Kulturzentrums Dreispitz. Die gesamte Musical-Produktion ist somit ein Eigengewächs aus dem Thurgau und wird als Uraufführung zum ersten Mal am 13. Dezember 2023 zu sehen sein. Die letzte Vorstellung findet mit einem abschliessenden Fest an Silvester statt.

Tickets und weitere Informationen zu «Zeppelin – ein Musical»

Beitrag teilen
Facebook
WhatsApp
Email
Telegram
Inhaltsverzeichnis

Das könnte dich auch interessieren